Am Anfang stand eine Vision...

 

Rede des 1. Vorsitzenden der WIN e.V., Herrn Dr. Sigurd Pütter, beim Unternehmerfrühstück bei der Firma "MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG" am 13. September 2013

Sehr geehrter Herr Minister Garrelt Duin,

sehr geehrte Herren Bürgermeister Dr. Ahrens, Michael Esken, Hubertus Mühling und Volker Fleige,

sehr geehrte Frau Freitag, sehr geehrte Herren Landtagsabgeordnete Scheffler und Schick,

sehr geehrter Herr Regierungspräsident Dr. Bollermann, sehr geehrter Herr Landrat Gemke, sehr geehrte Vertreter der Presse, der Unternehmen und Institutionen,

WIN ist die Dachorganisation der 4 Wirtschaftsinitiativen aus den Städten des Städtenetzes Balve, Hemer, Iserlohn und Menden mit ca. 400 Mitgliedern.

WIN besteht seit fast 15 Jahren.

Wichtigste aktuelle Projekte:

  • Enge Zusammenarbeit mit den Kämmerern der 4 Städte im Aufgabenbereich „Kommunale Haushalte und Finanzen“! Hier wollen wir die Probleme methodisch und analytisch konsequent ansprechen und faire Lösungen erarbeiten. Im Mittelpunkt stehen muss immer der Bürger. In einer abschließenden Diskussion kann auch der Märkische Kreis nicht ausgeklammert bleiben.
  • Seit etwa 2006 hat die WIN in allen Besprechungen und Tagesordnungen das Thema „Ausbildungsbörse“ initiiert und erfolgreich begleitet. Im Jahr 2012 besuchten ca. 4000 Schulabgänger aus allen Schulformen die Ausbildungsbörse bei der BiTS in Iserlohn. Etwa 100 Unternehmen aus unserer Region informierten die Schüler an ihren Ständen über Möglichkeiten und Berufschancen. Volles Interesse fand die Börse bei der SIHK, dem Arbeitgeberverband, der Agentur für Arbeit und den Städten. Anerkennungswert war auch das Interesse der Lehrkräfte – mit einer Ausnahme! Die Beteiligung von Vertretern aus dem Lehrkörper der Gymnasien aus Hemer, Iserlohn und Menden ließ sehr zu wünschen übrig.

 

Sehr geehrter Herr RP Dr. Bollermann,

wir bitten Sie, uns dabei zu helfen, das Interesse auch der Vertreter der Gymnasien zu wecken!

Die nächste Ausbildungsbörse findet statt am 19. September diesen Jahres im „GROHE – FORUM“ in Hemer im September diesen Jahres.

 

Sehr geehrter Herr Minister Duin,

aus Gründen der Höflichkeit und aus Respekt vor Ihrem Besuch stelle ich nicht – was in Anbetracht meines über 40 Jahre andauernden Engagements zu erwarten und zu befürchten wäre – ein besonderes Thema in den Mittelpunkt meiner Ansprache.

Ich benenne es nicht oder besser jetzt noch nicht. Aber jeder hier kennt das Thema. Es wird heute noch eine Rolle spielen.

 

Aber sehr geehrter Herr Minister,

eine politische Situation in Nordrhein-Westfalen bereitet uns  große Sorge.

Auch die Presse, unter anderem die „Welt „ und der „Focus“ beklagen, dass die Bürger unseres Landes mehr und mehr von den „Grünen“ bevormundet werden. Immer neue Reglementierungen, Verbote und Maßregelungen engen die Freiheits- und Persönlichkeitsräume der Bürger ein.

Diese Bestrebungen, sehr geehrter Herr Minister,

sollte auch der Koalitionspartner in Düsseldorf, also die SPD, mit großer Aufmerksamkeit verfolgen. Eine politische Minderheit darf nicht eine große Mehrheit dominieren.

Und nun meine sehr geehrten Damen und Herren wird Herr Minister Garrelt Duin mit seiner Ansprache beginnen zum Thema: „Wirtschaftsstandort „ Sauerland – Südwestfalen“, dem stärksten Wirtschaftsstandort Nordrheinwestfalens und der Nummer 3 in Deutschland.    

Dieser Standort muss als herausragender „Leuchtturm“ für wirtschaftliches Wachstum von der Landesregierung in seiner Bedeutung angemessener wahrgenommen werden.

Sie, sehr geehrter Herr Minister, haben wiederholt deutlich gemacht, dass zur Energie – und Umweltpolitik in NRW unerlässlich eine zukunftssichere Wirtschaft gehört.